Forschungsprojekte

Die aktuellen demografischen Veränderungen verstärken Herausforderungen in einem ohnehin schon stark belasteten Pflegesektor. Unsere Vision ist es, jedem Menschen trotz eines hohen Alters ein selbstbestimmtes und sicheres Leben im eigenen Heim zu gewähren. Das Projekt „Veli“ unterstützt hilfsbedürftige Menschen, indem Energieforschung mit Lebensassistenz verknüpft wird.

„Veli“ bedeutet Beschützer. Die Künstliche Intelligenz von Veli (Veli-KI) erkennt Gefahrensituationen, auch wenn sie vom Bewohner selbst nicht erkannt werden. Sie analysiert Haushaltsverbräuche von Strom und Wasser, erkennt Haushaltsaktivitäten und ermittelt aus diesen Informationen individuelle Profile. Auf Basis dessen wird in Echtzeit auf Unregelmäßigkeiten geprüft, ggf. eine Meldung erzeugt und wahlweise Angehörige, Pflegende oder der Hausnotrufdienst benachrichtigt. Die Veli-KI erkennt, wenn ein bestimmtes Gerät länger als gewöhnlich eingeschaltet ist oder morgens die Kaffeemaschine oder der Toaster nicht zur gewohnten Zeit eingeschaltet werden. Auf diese Weise können z.B. Wohnungsbrände durch eine angelassene Herdplatte verhindert oder fehlende Aktivität (z.B. wegen eines Sturzes) erkannt werden. Auf diese Weise sichert Veli die Souveränität und Sicherheit von Menschen in ihren eigenen vier Wänden. Gleichzeitig arbeitet die Veli-KI im Hintergrund und greift so wenig wie möglich in die Privatsphäre ein. Es werden z.B. keine Überwachungskameras oder Mikrofone eingesetzt.

 

 

In der Entwicklung wird das Veli-Start-Up-Team in dem Projekt „LAMA – Lebensassistenz durch Machine-Learning-Algorithmen“ durch das Förderprogramm Distr@l des Hessischen Digitalministeriums unterstützt, sodass sowohl Hardware als auch Software bis zur Marktreife weiterentwickelt werden können. Dazu zählt auf Hardwareseite insbesondere das ausfallsichere und adaptive Erfassen der Strom- und Wasserdaten und auf Softwareseite die zuverlässige Erkennung wiederkehrender Verhaltensmuster und damit möglicher Gefahren.
<< zur Projektübersicht