Labore & Ausstattung des Fachgebiets upp

Druckluftlabor

druckluflaborDer Wirkungsgrad bezogen auf die Primärenergie beträgt bei Druckluftanwendungen gerade mal 5 Prozent. So schlummert in Druckluftnetzen deutscher Unternehmen ein erhebliches Einsparpotential. Das upp betrachtet Optimierungspotentiale angefangen bei der Druckluftbereitstellung über das Verteilnetz bis hin zum Verbraucher.

 

Leckage-Schulungsexponat

leckagepruefstandDer Leckageprüfstand ist dazu konzipiert Mitarbeiter für Druckluftlecks zu sensibilisieren. Hier können durch Ventile verschiedene Leckagearten aktiviert werden. Durch ein Volumenstrommessgerät können direkt auf dem Monitor die jährlichen Kosten für das Leck eingesehen werden, die teilweise in schwindelerregende Höhen klettern.

Umgebungsluft-/Umlufttrockner

umlufttrocknerDer Umlufttrockner ist ein Prototyp der aus dem „TORO-systems Dry-Jet-Easy“ entstand. Die Druckluftversorgung wurde durch eine Umgebungsluft-/Umluftversorgung ersetzt. Verschiedene Messstutzen bieten die Möglichkeit die Feuchte und Temperatur zu messen. Die Prozessheizung übernimmt hier anstatt einer elektrischen Heizung ein BHKW, was hier mit einem Warmwasserboiler simuliert wird. Im Umluftbetrieb kann die Feuchtigkeit mit Hilfe von BHKW-Kälte auskondensiert werden. Die BHKW-Kälte, die normalerweise durch eine Absorptionskältemaschine geliefert wird, wird simuliert durch einen Eisschrank. Der Gegenstromwärmeübertrager überträgt Wärme vom Rücklauf der Trocknungsluft an den Vorlauf. Hier sind viele Messanwendungen der verschiedenen Stoff- und Energieströme denkbar.

Linearhandlingvergleich

liniear-handling-vergleichDer Linearhandlingvergleich dient dem Live-Vergleich von Pneumatikhandlingsystemen mit elektromechanischen Handlingsystemen. Die beiden Handlingsysteme haben eine definierte Bewegungsaufgabe. Durch eine Leistungs- und Volumenstrommessung kann der energetische Vergleich direkt auf dem Monitor angezeigt werden. Beim pneumatischen Handling arbeitet selbst die ganze Steuerung mit Druckluft.

Industrie-Kompressor mit Energie-Monitoring-System

kaiser-airbox-centerDas “AIRBOX CENTER 400“ ist ein stationärer Kompressor zur Erzeugung von Druckluft bis zu einem Druckniveau von 10 bar Überdruck. Die maximale Liefermenge beträgt 250 l/m. Ein B&R Monitoring-System ist mit dem Kompressor verbunden und zeichnet Druckluftproduktion und Energieverbrauch auf. So kann der erzeugten Druckluft direkt ein Energieverbrauch zugeordnet
werden – die sogenannte Druckluftkennzahl. Sie ist für die energetischen Vergleiche zwischen pneumatischen und elektromechanischen Anwendungen notwendig.

<< zur Projektübersicht Labore & Ausstattung